english >> deutsch Home | UdS | MPI | SB

Mein Auto startet nicht, was nun ?!



Mit meinem alten Wagen, bin ich bei ADAC sowas wie Stammkunde. Wahrscheinlich gehöre ich zu der Prozentzahl von Kunden, an dennen ein solcher Automobilclub nicht verdient, sondern nur Verlüste macht. Das ist übrigens schon das dritte mal, dass ich anrufen musste. Das erste mal war, als mir der Bremsschlauch am 06.06.06 bei einer TÜV-Untersuchung geplatzt war. Übrigens das Video dazu kann man hier finden .

Hier ist also eine kleine Anleitung für alle Autobesitzer, was bei einer Panne zu tun ist:

Was zu tun, falls mein Auto nicht startet:
  • Auf die Benzinanzeige schauen, ob noch genügend Sprit da ist. Ich würde
    behaupten, dass in 90% der Fälle dies nicht die Ursache des Problems ist Wink. Dennoch kurzer Blick genügt.
  • Prüfen Sie, ob nicht irgendeine Wegfahrsperre (oder auch Wegwerfsperre Laughing genannt) aktiviert ist. Eventuell Alarmanlage aktivieren und wieder deaktivieren, damit diese resettet.
  • Wenn ich den Zündschlüsseldrehe, höre ich, dass der Anlasser den Motor
    dreht? Falls ich nichts höre, so ist wahrscheinlich die Batterie leer und muss aufgeladen werden. Eine Batterie wird immer beim Fahren bzw. durch extra Aufladegeräte aufgeladen. Sollten Sie nur Kurzstrecken fahren, so empfehle ich den Motor vor und auch nach der Fahrt laufen zu lassen. Ersten schonen Sie dadurch den Motor und zweitens ladet die Batterie noch einbisschen, sodass für den nächsten Start ausreichend Saft da ist. Für die Umweltliebhaber ist dies natürlich nicht zu empfehlen. Da hilft dann nur das Aufladegerät.
  • Massekabel von der
    Batterie abklemmen und 5 min warten. Dannach den Kabel wieder dran und
    nochmals versuchen. Manchmal braucht die Elektronik ein Hardreset!
  • Also der Motor dreht und Spritanzeige zeigt was an. Trotzdem startet es nicht! Jetzt sollte man kontrolieren, ob Sprit überhaupt ankommt, d.h. ob zufällig die Benzinpumpe oder das Benzinpumpenrelais nicht aufgegeben haben. Theoretisch würden Sie es merken sobald das Auto anspringt. Geht es sofort nach dem Start aus und startet nicth mehr oder stottert nur, dann ist wahrscheinlich die Pumpe oder das Relais kaputt. Nun bitte im Relaiskasten nachschauen bzw. abschleppen lassen Frown
  • Bei älteren Motoren kann man zudem den Druck in der Benzineinspritzleite überprüfen. Bei meinem C20XE von Opel ist z.B. hierfür ein Ventil vorgesehen, den man kurz durchdrücken kann. Kommt da Benzin raus, so ist Druck vorhanden! Vorsicht: den übergelaufenen Benzin abwischen.
  • In den meisten heutigen Autos ist die Elektronik die Ursache Nummer Eins von allem Übel. Hier empfehle ich nun den Zündfunken zu überprüfen. Leider bräuchte man dafür einen Werkzeug, um eine Zündkerze herauszuschrauben. Nur mit einem losen Zündkabel würde ich es nicht machen, da sonst die Elektronik dahinter kaputt gehen kann.
  • Ein Zündfunke lässt sich wie folgt überprüfen:
  1. Zündkerze herausdrehen (16, 19 oder 21 Nuss, wahrscheinlich)
  2. Zündkerze ins Zündkabel hineinstecken und irgendwo an die Masse legen. D.h. die Zündkerze muss mit ihrer Metallseite irgendwo auf eine freie Metalloberfläche am Auto anliegen.
  3. Jemandem bitten das Zündschloss kurz zu betätigen, damit der Motor dreht. Aufpassen: Es könnte Ruß/Schmutz/Sprit aus dem offenem Zylinder herausschiessen. Nun, falls ein Funke da ist, dann sollte alles insofern in Ordnung sein.
  4. Kerze wieder hineinschrauben.
  5. Zündkabel anschliessen.
  • Haben alle Tests positive Ergebnisse geliefert, d.h. es ist alles so wie es sein sollte, so sitzt das Problem womöglich tiefer als man es auf die Schnelle korrigieren kann.
  • Hat das alles nicht geholfen, dann bleibt nur eins: Abschleppen
Nach kurze Suche war das Problem auch gefunden. Der Zündfunke wollte nicht so richtig überspringen. Ok, alle Kerzen herausgeschraubt, geputzt, durchgepusstet und wieder anlassen. Und zack, es läuft wieder. He he he, der Automobilclub hat diesmal an mir gespart. Bisher sind die ADAC-Ausgaben 4-fach Höher als die Einnahmen, die sie an mir erzielen.

Naja, nun läuft es wieder wie geschmierrt. Ach übrigens Sonntagsfahrer aufgepasst: Gönnt euerem Motor wenigstens einmal im Monat eine ordentliche Fahrt auf der Autobahn (mehr als 160kmh, besser sogar kurz bei Maximum). Denn so pustet Ihr den ganzen Ruß, der sich während der niedertourigen Stadtfahrten angesammelt hat. Der Motor atmet freier und gewinnt somit an Lebenskraft.

Ja ja, das ist wie Sport. Ein sportlicher Mensch kann auch mehr leisten, als ein fauler Nichtstuer, derren einzelne sportliche Tätigkeit ist: zum Supermarkt mit dem Bus zu fahren !

Freie Fahrt für alle!

c20xe




Art Tevs,    07. November 2006 23:25:38.
Der Artikel wurde 21437 mal aufgerufen.